Warum du NIEMALS einen Händetrockner nach dem Händewaschen benutzen solltest

Artikel Händetrockner

An vielen öffentlichen Orten gilt er als das umweltschonende Mittel zum Hände abtrocknen: Der Händetrockner! Doch Vorsicht – er ist alles andere als hygienisch! Warum du ihn in Zukunft nicht mehr benutzen solltest, verraten wir dir in diesem Artikel. Natürlich werden wir dir auch verraten, zu welchen Alternativen du stattdessen greifen solltest.

Zunächst gilt: Hände gründlich trocknen nach dem Händewaschen ist grundsätzlich wichtig!

Wir wissen alle, dass es wichtig ist sich nach dem gründlichen Hände einseifen und waschen die Hände gut abzutrocknen. Denn noch feuchte Hände sind besonders anfällig für Keime und Bakterien und deren schnelle Verbreitung. Also halten die meisten von uns in Restaurants oder an anderen öffentlichen Orten die Hände zum trocknen brav unter den Händetrockner.

Doch was die Meisten nicht wissen: Ein Händetrockner ist nicht gerade hygienisch und sorgt nicht für keimfreie, trockene Hände. Er saugt die Luft des Waschraums ein, erhitzt sie und pustet sie dann zum Trocknen wieder aus. Feuchtigkeit und kleine verbliebene Wassertröpfchen auf der Haut verdunsten durch die warme, pustende Luft. Doch sauberer als vor dem Händewaschen sind deine Hände danach leider oft nicht wirklich.

Die Luft, die der Trockner einsaugt ist nämlich voll von Bakterien und Keimen, die dann geradewegs auf deine Hände gepustet werden. Derjenige, der vor dir seine Hände gewaschen hat bekommt seine restlichen Keime von den Händen gepustet, die sich dann jedoch in der Luft sammeln und von dem Händetrockner eingesaugt werden und sich geradewegs einen Weg auf deine eigenen noch nassen Hände pusten.

Auf der nächsten Seite: Die richtige Alternative zum keimverseuchten Händetrockner!


Auf der nächsten Seite geht es weiter: 1 2 3

Download WordPress Themes Free

Es gibt bis jetzt nur einige wenige Ausnahmen, bei denen eben diese Keime von dem Händetrockner herausgefiltert werden und die nassen Hände mit einem bakterienfreien Luftstrom trocknet. In den meisten öffentlichen Einrichtungen sind diese Exemplare jedoch nicht zu finden.

shutterstock_262159208
Alle Fotos: shutterstock.com

Die beste Alternative zum Händetrockner sind ganz altmodisch Papierhandtücher oder falls diese nicht vorhanden sind, Klopapier. In manchen öffentlichen Toiletten gibt es auch Baumwollhandtuchspender auf einer Rolle, die die Hände nahezu keimfrei abtrocknen. Ansonsten solltest du immer ein Desinfektionsmittel für die Hände dabei haben, das du nach dem Toilettengang noch zusätzlich verwenden kannst um sämtliche Keime zu entfernen.

Wir hoffen, dass der Artikel dir weitergeholfen hat und beim nächsten Händewaschen an öffentlichen Orten an unsere Tipps und Alternativen denken wirst! Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du ihn ganz einfach mit deinen Freunden teilen!

Auf der nächsten Seiten sehen Sie:
„Nicht alle elektrischen Händetrockner sind Bakterienschleudern”

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter: 1 2 3

Download WordPress Themes

„Nicht alle elektrischen Händetrockner sind Bakterienschleudern”

Richard Mallett, Managing Director HACCP Europe, über die strengen

Hygienevorschriften in der lebensmittelverarbeitenden Industrie und elektrische Händetrockner als Alternative zu Papierhandtüchern.

Elektrische Händetrockner werden von manchen als Bakterienschleudern betrachtet.

Stimmt das?

Richard Mallett: Nein, Händetrockner, deren Design und Platzierung hygienischen Anforderungen entspricht, verbreiten keine Bakterien. Die Händetrockner, die mit einem HEPA-Filter ausgestattet sind, das ist eine Art Bakterienfilter, entfernen Bakterien aus der Luft, bevor sie auf die Hände geblasen wird.

Dies gewährleistet, dass die Luft, die zum Trocknen der Hände benutzt wird, unter mikrobiologischem Gesichtspunkt von höherer Qualität ist als die Raumluft, die in das Gerät eingezogen wird.

Händetrockner, die die Luft nicht erwärmen, können auch den Vorteil haben, dass sie das Risiko einer Vermehrung von Bakterien im Inneren des Gerätes reduzieren. Wenn die äußeren Oberflächen außerdem eine antimikrobielle Beschichtung aufweisen, verbessert dies die Hygiene, weil dadurch die Ansiedlung von Bakterien deutlich reduziert wird.

Wie kann man eigentlich feststellen, ob elektrische Händetrockner Hygienestandards genügen?

Richard Mallett: Die EU-Vorschriften über Lebensmittelhygiene schreiben kein bestimmtes Verfahren zum Trocknen der Hände vor. Sie verlangen lediglich, dass die Hände auf eine hygienische Art und Weise gewaschen und getrocknet werden. Vom Standpunkt Lebensmittelhygiene aus ist eine angemessene Art der Trocknung der Hände eines der wichtigsten Kriterien. Wenn jemand, der mit Nahrungsmitteln in

Berührung kommt, seine Hände nicht richtig getrocknet hat, kann dies eine Ursache für eine Verunreinigung sein. Herkömmliche Händetrockner, die die Luft mit geringem Volumen und einem schwachen Luftstrom auf die Hände blasen, sind keine hygienische Wahl. Denn da besteht die Gefahr, dass man mit noch nassen Händen weggeht. Und dies kann zu einer Verunreinigung führen. In vielen

Studien wurde nachgewiesen, dass das größte Problem in der mangelnden Einhaltung der Regeln besteht.

Gibt es einen wirklich hygienischen Händetrockner?

Richard Mallett: Mein Team bei HACCP International untersucht und bewertet eine ganze Reihe Geräten und Materialien, darunter auch Händetrockner, im Hinblick darauf, ob diese für die Zertifizierung für den Einsatz in einem Lebensmittelunternehmen, das sich an den HACCP-Richtlinien orientiert, geeignet sind. Bislang haben wir nur einen Händetrockner weltweit zertifiziert, den Dyson Airblade. Dies ist ein nach hygienischen Kriterien konstruierter Händetrockner, der nicht erwärmte und

HEPA-gefilterte Luft mit hoher Geschwindigkeit nutzt und die Hände innerhalb von zehn bis zwölf Sekunden trocknet. Dieser Händetrockner ist eine gute Wahl für Unternehmen der Lebensmittelbranche, die Papierhandtücher durch elektrische Händetrockner ersetzen oder ergänzen möchten.

Über HACCP International HACCP zertifiziert Unternehmen, die Ausrüstungen, Materialien und Dienstleistungen für die Lebensmittelindustrie liefern, welche bezüglich der Lebensmittelsicherheit höchsten Ansprüchen genügen und ein an den HACCP-Richtlinien orientiertes Programm für die Lebensmittelsicherheit befolgen. HACCP bewertet Geräte,

Materialien und Dienstleistungen entsprechend einem risikoorientierten Gefahrenanalyseprotokoll, das sich an denHACCP-Grundsätzen orientiert, wie sie im Codex Alimentarius der Weltgesundheitsorganisation beschrieben sind.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: Dyson Unternehmenskommunikation


Auf der nächsten Seite geht es weiter: 1 2 3

free download udemy course

Loading...