Nährstoffe in Gemüse

Loading...

Gewicht, Energie, Aussehen und Stimmung werden von dem bestimmt was wir essen. Eine gesunde Ernährung macht und hält uns gesund. Wir haben einen kleinen Wegweiser zum Nährwert vom Gemüse für euch zusammengefasst. 

Broccoli und Grünkohl

Beide Gemüse sind Superfoods und enthalten Antioxidantien, Vitamin C und K, Kalzium, Magnesium und Zink.

Grünes Blattgemüse

Spinat, Romanasalat und Brunnenkresse enthalten viele B-Vitamin, die für die Produktion von Serotonin, einen stimmungsaufhellenden Hormon, benötigt werden. Ihre Antioxidantien senken das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Sie enthalten auch viele verschiedene Mineralstoffe.

Wurzelgemüse

Rote Beete, Karotten, Süßkartoffeln und Pastinaken dienen ihren Pflanzen als Speicherorgane. Sie stecken voller Ballaststoffe, Stärke und Zucker und sind daher gute Energielieferanten. Zudem enthalten sie viele Vitamine und Mineralstoffe.

Zwiebeln, Lauch und Knohblauch

Schwefelverbindungen in Zwiebeln, Lauch und Knoblauch entspannen die Blutgefäße und senken den Blutdruck. Das Allicin in Knohblauch und Zwiebeln wirkt Bakterien und Viren entgegen und hilft auch bei Erkältungen und Grippe. Sie sind auch wirksam gegen Entzündungen und können Arthritis lindern.

Was sind eigentlich Antioxidantien?

Viele Obst und Gemüsesorten enthalten Antioxidantien. Sie sind ein wichtiger Teil der Ernährung und unterstützen die Pflege und die Reperatur von DNA und Zellen. Vitamin C und E sind Antioxidantien, auch die Mineralstoffe Zink und Selen. Man glaubt das Antioxidantien die Entstehung freier Radikale hemmen und damit eine frühe Schädigung der Zellen verhindern. Möglicherweise lindern sie auch das Auftreten von Krebs und Herzerkrankungen.

Loading...