Lebererkrankung: 5 Symptome einer geschädigten Leber

So manchem Menschen läuft gelegentlich eine Laus über die Leber. Stress, Sorgen und Alkohol, fettes und ungesundes Essen prägen unser modernes Leben. Die Leber wird bei all dem oft missachtet. Sie leidet lange Zeit still. Doch irgendwann hat unser wichtigstes Entgiftungsorgan einfach genug. Es zeigt erste Anzeichen einer Lebererkrankung.

Die unspezifischen Anzeichen einer Leberstörung werden oft missverstanden. Wer interpretiert schon Hautjucken oder Schweißausbrüche als Leberschwäche? Wir erwarten, dass unsere Organe funktionieren. Bekanntschaft mit der Leber machen die meisten Menschen erst, wenn dieses Organ erkrankt.

Aber welche Rolle spielt eigentlich die Leber?

leber
Bildquelle: Natali_ Mis/Shutterstock.com

Die Leber ist ein erstaunliches und unglaublich leistungsfähiges Organ. Ihre wichtigsten Aufgaben sind Stoffwechsel- und entgiftungsbezogen. Die größte menschliche Körperdrüse kann

  • Gallenflüssigkeit zu Verdauungszwecken produzieren
  • nach Entfernung der Galle Teile ihrer Funktionen übernehmen
  • lebenswichtige Proteine herstellen
  • Nahrungsbestandteile speichern und verwerten
  • Stoffwechselprodukte oder Toxine abbauen und ausscheiden
  • Nährstoffe weiterleiten oder ausscheiden.

Das zweigeteilte Organ besteht aus zwei gut durchbluteten Lappen, die im rechten Oberbauch liegen. Ohne die Leber könnten der Glukose-, Protein- oder der Fettstoffwechsel nicht funktionieren. Auch am Hormonstoffwechsel ist die Leber beteiligt. Sie hält den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht und filtert alles aus dem Blutkreislauf, was den Organismus schädigen könnte. Wenn in einer Schwangeren ein Kind heranwächst, sorgt sie beim Nachwuchs für die Blutbildung.

Erstaunlich ist auch die Regenerationsfähigkeit der Leber. Als eines der wenigen Körperorgane kann sie sich selbst erneuern, wenn sie beschädigt wurde. Dazu bedarf es allerdings gewisser Voraussetzungen: Die Verletzungsursache muss behoben werden. Mindestens fünfzig Prozent des Organs müssen noch funktionstüchtig sein. Die geschädigte Leber muss während der Verletzungsperiode in der Lage geblieben sein, sich selbst zu regenerieren. Wird eine halbe Leber transplantiert, wächst sie sich wieder zurecht.Auch interessant:  Kartoffeln Nährwerte: Schau was passiert, wenn du Kartoffeln ist

Um die Leber gesund zu erhalten, solltest Du auf die ersten Anzeichen einer Schwächung oder Überlastung der Leber achten. Da eine geschwächte Leber meist still leidet, sind erkennbare Anzeichen ihrer Schwächung unbedingt ernst zu nehmen.

1 Unspezifische Lebersymptome

Verschwommene sicht
Bildquelle: Olena Zaskochenko/Shutterstock.com

Leberschädigungen zeigen sich oft durch eine Kombination von Symptomen, die Du nicht in Zusammenhang mit dem Organ bringst. Die Betroffenen fühlen sich schlapp und lustlos. Sie haben keinen Appetit, klagen über Druck im Oberbauch und verlieren ohne erkennbare Ursache an Gewicht. Fetthaltiges und Alkohol werden nicht mehr gut vertragen. Es kann zu Kopfschmerzen, Durchfall und Blähungen kommen. Die Menschen frieren oder schwitzen stärker als sonst.

2 Dunkler Urin

urin
Bildquelle: Doro Guzenda/Shutterstock.com

Wenn Du ausreichend trinkst und Dein Urin trotzdem dunkelorange, bräunlich-gelb oder braun aussieht, könnte eine Lebererkrankung dahinter stecken. Angezeigt wird diese durch eine erhöhte Bilirubin-Konzentration im Blut. Die Leber schafft es nicht mehr, das Bilirubin an die Nieren weiterzuleiten und auszuscheiden. Der Ganz zum Arzt wird bei solchen Symptomen angeraten. Dunkel gefärbter Urin kann aber auch ein Anzeichen für andere Erkrankungen sein.

3 Weißlicher Stuhlgang

Mann mit Toilettenpapier
Bildquelle: Brian A Jackson/Shutterstock.com

Normalerweise sind Deine festen Ausscheidungen braun. Diese Farbe entsteht durch die Einwirkung der Gallenflüssigkeit. Wer schon einmal Grünkohl und Spinat gegessen oder Magnesium eingenommen hat, weiß, dass auch das die Farbe des Stuhls verändern kann. Verändert sich die Farbe des Stuhls jedoch ohne einen erkennbaren Anlass ins Weißliche, Graue oder Lehmfarbene, ist das Anlass zur Sorge. Die Produktion der Gallensäfte ist gestört. Passiert das mehr als einmal, handelt es sich wahrscheinlich um eine ernsthafte Schädigung der Leber. Es könnte sich eine Leberzirrhose oder eine Hepatitis dahinter verbergen.Auch interessant:  Ernährung bei Gelenkschmerzen: Diese 6 Lebensmittel solltest du vermeiden

4 Leberhautzeichen oder auch Lebersternchen

Tockene haut
Bildquelle: file404/Shutterstock.com

Hautjucken, eine gelbliche Verfärbung der Haut oder die sogenannten Lebersternchen sind Anzeichen für ein fortgeschrittenes Erkrankungsstadium der Leber. Die Lebersternchen zeigen sich oft als feine, blüten- oder sternförmig aussehende Gefäßerweiterungen. Du findest sie im Bereich des Gesichts, am Hals, an der Brust und an den Armen. Die meisten Menschen entdecken sie zuerst an der Stelle, wo die Brille auf der Nase sitzt. Zu den Leberhautzeichen zählen auch gerötete, fleckig wirkende Handinnenflächen.

5 Gelbe Augen bzw. Gelbsucht

augenbrauen
Bildquelle: STUDIO GRAND OUEST/Shutterstock.com

Eine akut schwer geschädigte Leber oder eine fortgeschrittene Erkrankung des Organs ist an gelblich verfärbten Augen zu erkennen. Auch die Haut nimmt einen gelblichen Ton an. Mediziner sprechen dann von einer Gelbsucht oder Ikterus. Der Urin wird oft bräunlich, der ausgeschiedene Stuhl hingegen weißlich. Es kann bei schweren Erkrankungen der Leber zu einer Bauchwassersucht kommen. Bei diesen Anzeichen ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Die Leberwerte müssen mit einem Bluttest überprüft werden.

Um keine weiteren Rezepte und Tipps rund um das Thema Gesundheit zu verpassen, schaut gerne regelmäßig vorbei.

Loading...