Einfache Hausmittel bei Hautreizungen, Hautirritationen und Hautabschürfungen

Loading...

Hautreizungen, Hautabschürfungen und Hautirritationen können sehr unangenehm sein – Einfache Hausmittel sind eine schnelle Hilfe.

Irritationen der Haut können an verschiedenen Stellen entstehen und ohne Maßnahmen die Lebensqualität erheblich beeinflussen.

Oftmals muss man jedoch Tage oder Wochen auf einen Termin beim Dermatologen warten, bevor man mit einer heilenden Kur beginnen kann. Dabei gibt es natürliche Wege und einfache Hausmittel, die jeder ganz einfach selbst anwenden kann.

.

 

.

Einfache Hausmittel bei gereizter Haut, Hautirritationen und Hautabschürfungen

Bevorzugt kommen Hautabschürfungen an Oberschenkeln, Leisten, Brustwarzen oder an Unterarmen vor, da diese Körperteile ständigen Reibungen ausgesetzt sind. Durch entsprechende Schutzmaßnahmen kann dem entgegen gewirkt werden.

Übergewichtige Menschen und SportlerInnen sind öfters von Hautirritationen oder Hautabschürfungen betroffen und sollten bestimmte Dinge beherzigen, um das brennende und unangenehme Gefühl auf der Haut zu vermeiden.

.

.
Einfache Hausmittel: Kühlen der betroffenen Stellen

Die meistens Menschen greifen bei auftretenden Hautirritationen, als erstes zu kalten Umschlägen. In einer Studie wurde veröffentlicht, dass Anwendungen von kalten Umschlägen, bzw. Eis bei Hautreizungen, wie Juckreiz, oder Abschürfungen sehr hilfreich sind.

Diese Anwendung sollte gleich beim Auftreten der ersten Anzeichen vollzogen werden und bis zum Abflachen beibehalten werden.

.

.
Hautirritationen: Maisstärke oder Talkumpulver

Maisstärke beruhigt Hautirritationen, da dies die betroffene Stelle trocken hält. Trage zuvor eine Schicht Vaseline auf, um den Vorgang zu erleichtern.

Solltest Du keine Vaseline haben, kannst Du auch Babypuder verwenden, da dies keine Reibungen, oder Reizungen auf der Haut verursachen kann.

Am Einfachsten ist es das Babypuder auf ein Taschentuch zu streuen und danach langsam an der betroffenen Stelle anzuwenden.

.

.

Einfache Hausmittel: Haferflockengemisch

Pflegeprodukte, welche Hafer enthalten, haben eine geringe reizende Wirkung auf die Haut und rufen kaum allergische Reaktionen hervor.

Der einfachste Weg Hautirritationen und andere dermatologische Probleme zu lindern,ist 2 Tassen Hafer in einer Badewanne mit lauwarmem Wasser, für 20 Minuten einzuweichen und darin einmal am Tag zu baden.

Dies sollte solange durchgeführt werden, bis die Hautirritationen wieder verheilt sind.

.

.

Hautreizungen: Ringelblumenöl, getrocknete Kamille, grüner Tee und Wasser

Eine Studie von 2009 hat gezeigt, dass Ringelblumenöl höchst entzündungshemmend, antibakteriell und antimykotisch ist. Es wirkt durch den reichen Zusatz von Flavonoiden vorbeugend und heilend bei Hautreizungen und Scheuerwunden.

Du kannst entweder ein paar Tropfen vom Ringelblumenöl direkt auf die betroffene Stelle träufeln, oder es mit getrockneter Kamille, grünem Tee und etwas Wasser aufkochen…

…und dies in einer Badewanne mit lauwarmem Wasser beimischen.

.

.
Einfache Hausmittel: Aloe Vera Gel

Glykoprotein, welches in der Aloe Vera Pflanze enthalten ist, wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend. Weiteres unterstützt es Hautwunden zu heilen. Außerdem hilft es dabei neue Hautzellen zu generieren.

 

.
.

Einfache Hausmittel: Paste aus Natron und Wasser

Natron hat stark entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Es kann bei unterschiedlichen Gesundheitsproblemen hilfreich sein, wie wir in vielen Beiträgen bereits beschrieben haben.

 

Bei Hautproblemen hilft es einen Löffel Natron mit etwas Wasser zu vermengen, bis eine Paste entsteht, und diese dann direkt an der betroffenen Stelle anzuwenden. Das hilft Rötungen und Irritationen vorzubeugen.

Für größere Entgiftungsverfahren kannst Du Natron mit etwas Apfelwein vermischen und als
Badezusatz verwenden.

.

.
Heilmittel Kurkuma auch bei Hautirritationen

Kurkuma, oder Gelbwurz, besitzt antioxidante und entzündungshemmende Eigenschaften und ist auch besonders gut geeignet bei pathologischen und chronischen Problemen, wie Arteriosklerose oder Krebs.

 

Bei Hautirritationen kannst Du Kurkuma mit etwas Wasser vermengen, bis eine dickflüssige Paste entsteht. Diese gibst Du dann direkt auf die betroffene Stelle.

Lasse sie dort für 20 Minuten einwirken, bevor Du sie wieder abwäscht.

.

.
Hautirritationen und Akne: Teebaumöl

Teebaumöl ist keimtötend, antibakteriell und entzündungshemmend. Es weist vor allem positive Effekte bei Hautirritationen und Akne auf.

Die beste Möglichkeit Teebaumöl anzuwenden, ist ein Stück Watte zu nehmen, ein paar Tropfen Öl darauf zu träufeln und diese direkt an der betroffenen Stelle anzuwenden.

Dies kann solange angewendet werden, bis die Irritation verschwindet.

.

.
Einfache Hausmittel: Olivenöl

Olivenöl ist als Feuchtigkeitsspender gegen trockene Haut, in vielen Kosmetika, bekannt. Viele Studien haben gezeigt, dass dieses Naturprodukt entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften besitzt.

Es wirkt sich daher positiv auf Hautabschürfungen und Hautwunden aus.

.

.

Hautreizungen, Hautirritationen und Hautabschürfungen – Präventive Maßnahmen

Hautabschürfungen, Hautreizungen und Irritationen können vermieden werden, wenn du bestimmte Vorgänge beachtest:

  • Haut gut trocknen: Nasse Haut ist leichter reizbar und anfälliger für Hautirritationen. Verwende am besten Talkumpuder oder Maisstärke, um verbleibende Feuchtigkeit zu trocknen.
  • Haut gut einschmieren: Vaseline ist ein gutes Produkt, um sensible Stellen einzuschmieren und ein adäquater Schutzfaktor, wenn es um Hautirritationen, bzw. Abschürfungen geht.
  • Richtige und passende Kleidung tragen: Synthetische Fasern bewähren sich zum Sport betreiben besser, als Baumwolle, da sie die Haut nicht schädigen. Bei heißen Temperaturen ist es angeraten wenig Kleidung am Körper zu tragen.

Loading...