Diese alltäglichen Angewohnheiten machen dich dick

Loading...

Diese alltäglichen Angewohnheiten machen dich dick, ohne dass du es weißt:

1. Du isst stets „low fat“

Fett und Kalorienangaben allein sagen nicht immer unbedingt viel darüber aus, ob du zunimmst oder nicht – tatsächlich können Low-Fat-Produkte sogar manchmal eher dafür sorgen, dass du zunimmst: Sie können zum Beispiel viel Zucker enthalten, der schnell verdaut werden kann. Das bedeutet, er treibt deinen Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe. Wenn dieser dann genauso schnell wieder absinkt, kann das zu Heißhungerattacken führen.
Produkte, die langsamer verdaut werden, kurbeln hingegen die Fettverbrennung an und das sorgt letztendlich auch für Gewichtsverlust.

2. Du isst direkt aus der Packung

Beim Netflix-Gucken kannst du auf einen Snack nicht verzichten? Wenn du dabei allerdings direkt aus der Packung isst, kann auch das dafür sorgen, dass du zunimmst. Du bist dann nämlich so abgelenkt, dass du gar nicht merkst, wie viel du eigentlich isst – bis die Packung dann leer ist.

In einem kontrollierten Umfeld zu essen oder zumindest die Portionen vorher vorzubereiten, vermeidet, dass du dich überisst, ohne es zu merken.

3. Du ersetzt Zucker durch künstliche Süßstoffen

Um auf Zucker zu verzichten, greifen viele auf künstliche Süßstoffe zurück. Was viele nicht wissen, ist, dass sie deutlich schneller zu Gewichtszunahme führen können als natürlicher Zucker. Das liegt daran, dass sie etwa 300-mal süßer sind. Das Gehirn gewöhnt sich dann an diese Art der Süße und das natürliche Gegenstück reicht schon bald nicht mehr aus – man braucht mehr und mehr Zucker und wird süchtig nach dem süßen Geschmack. Schon wenn du ein bis zwei Light-Getränke am Tag trinkst, soll sich laut Studien das Risiko, fettleibig zu werden, um 33 Prozent erhöhen.

Versuche, nach und nach auf sie zu verzichten und der natürliche Geschmack wird dir mit der Zeit wieder ausreichen.

4. Du lässt Mahlzeiten aus

Viel zu viele Menschen denken noch immer, dass Kalorienaufnahme mit Gewichtszunahme gleichzusetzen ist. Dabei geht es viel eher um die Art von Nahrung und nicht primär um die Kalorienanzahl.

Tatsächlich kann das Auslassen von Mahlzeiten auch als Mittel zur Gewichtszunahme verwendet werden: Bei einer geringeren Kalorienzufuhr wird die Verdauung verlangsamt, um Energie zu sparen – das sorgt dafür, dass dein Körper das eigene Körperfett aufspart, anstatt es zu verbrennen.

Studien zeigen, dass Menschen, die das Frühstück auslassen, oft dicker sind: Ihr Blutzuckerspiegel ist inkonsistent, was zu Gewichtszunahme führen kann.

5. Du trinkst nicht genug Wasser

Tatsächlich sind die meisten Menschen täglich leicht dehydriert, ohne es zu bemerken. Oft auftretende Symptome sind dann Kopfschmerzen, Müdigkeit und Heißhungerattacken. Der menschliche Körper besteht zum größten Teil aus Wasser und jeder Prozess, der in ihm stattfindet, benötigt Wasser, um zu funktionieren.

MIT DIESEM WASSER VERBRENNST DU 43 KALORIEN PRO GLAS

Du stehst oft vor dem Kühlschrank und willst etwas essen, weißt aber nicht was? Das liegt in den allermeisten Fällen an Dehydration – dein Gehirn verwechselt Hunger mit Durst. Wenn du das nächste Mal in dieser Situation bist, trinke ein Glas Wasser und warte 5 Minuten – du wirst sehen, dass du danach keinen Hunger mehr haben wirst.

Loading...