Behandlung von Schizophrenie

Loading...

Die Behandlung der Schizophrenie zielt darauf ab, die dopaminerge Aktivität im Gehirn – das heißt den Fluss des Neurotransmitters, bekannt als “Dopamin” – gezielt in den Gehirnbereichen des limbischen Systems und des nigrostriatalen Kerns zu reduzieren.

Warum die dopaminerge Aktivität im Gehirn verringern? Durch die Verringerung von Dopamin werden die motorischen Funktionen reduziert, was erreicht wird, um den Patienten zu beruhigen. Daran erinnern, dass das limbische System verantwortlich für die Regulierung der physiologischen Reaktionen ist, reguliert daher die Sekretion von Dopamin, reguliert die dopaminerge Hyperaktivität Charakter der Schizophrenie.

Auf der anderen Seite wurde der als viele Antipsychotika zusätzlich zur Blockierung von Dopaminrezeptoren auch als Agonisten oder Antagonisten verschiedener serotonerger Rezeptoren.

Die Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie können unterteilt werden in:

  • Typische oder klassische Antipsychotika.
  • Atypische

Typische Antipsychotika

Es sollte angemerkt werden, dass der Prototyp typischer Antipsychotika Chlorpromazin ist , das, obwohl es das erste Mal entwickelt wurde, immer noch weit verbreitet ist. Nun, in Bezug auf

  • Halluzinationen
  • Paranoide Wahnvorstellungen.
  • Abruptes Verhalten
  • Desorganisation des Denkens.

Antipsychotika haben ausgeprägte extrapyramidale Wirkungen ; das heißt, sie können Bewegung und Probleme der Muskelkontrolle im ganzen Körper verursachen. Daher können sie eine Art von vorübergehenden Parkinson verursachen , weshalb sie mit Antiparkinson-Mitteln kontraindiziert sind . Auf der anderen Seite produzieren Antipsychotika auch neuroleptische Effekte.

Behandlung von Schizophrenie

Die allgemeine Klassifizierung dieser Medikamente ist wie folgt:

  • Phenothiazine (wie Chlorpromazin oder Flufenazin)
  • Butyrophenone ( Haloperidol – das in der Liste der wesentlichen Arzneimittel der WHO enthalten ist)
  • Thioxanthene ( Flupentixol)
  • Analoga von Phenothiazinen (C- Lotiapin)

Atypische Antipsychotika

Diese Medikamente werden am häufigsten bei der Behandlung von Schizophrenie eingesetzt. Sie sind wirksam sowohl bei positiven als auch negativen Symptomen (Demenz, Verschlechterung der emotionalen Reaktionen und soziale Hemmung und Isolation).

Sie haben ein niedrigeres extrapyramidales Syndrom als die typischen, da sie die D3- und D4-Rezeptoren in den mesolimbischen und mesokortikalen Signalwegen blockieren, die nicht mit diesem Syndrom zusammenhängen. Dies ist ein großer Vorteil, da sie mit Antiparkinson kombiniert werden können.

Clozapin führte zu dieser Gruppe von Drogen. Es hat eine ernsthafte negative Wirkung und ist, dass es Agranulozytose (geringe Anzahl von weißen Blutkörperchen) produziert, so dass dieses Medikament ein Medikament der besonderen medizinischen Kontrolle ist. Neben Clozapin werden auch folgende verwendet:

  • Sulpirid.
  • Pimozin
  • Analoga von Clozapin.

Die neuen Antipsychotika beeinflussen auch die Serotoninrezeptoren , so dass sie keine extrapyramidalen Wirkungen erzeugen, und aufgrund ihrer Wechselwirkung mit beiden Neurotransmissionssystemen sind sie wirksamer als Antipsychotika. Nun finden wir unter den neuen Antipsychotika, die am meisten zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden:

  • Ziprasidon.
  • Amisulprid.
  • Aripiprazol
  • Paliperidon.

Antipsychotische Behandlungen haben es der Mehrheit der Patienten ermöglicht, in Gemeinschaft zu leben. Aber die Behandlung von Schizophrenie abgesehen von Drogen sollte vorzugsweise darin bestehen , mit Psychotherapie zu kombinieren, um sicherzustellen, dass der Patient bestmöglich lebt.

Funktioniert Psychotherapie bei der Behandlung von Schizophrenie?

Die Psychotherapie besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, deren Ziel es ist, das psycho-emotionale Wohlbefinden von Individuen sicherzustellen. Diese Maßnahmen können sowohl einzeln als auch zusammen durchgeführt werden. Im Fall der Behandlung von Schizophrenie ist eine Psychotherapie sehr hilfreich, wenn der Patient Familienunterstützung hat.

Dem Patienten sollte beigebracht werden, seine Pathologie besser zu kennen und seine eigenen Ressourcen zu nutzen, um ein besseres Leben zu erreichen. Auf der anderen Seite ist es auch wichtig, dass der Psychiater die Angehörigen, bei denen der Patient lebt, gut informiert hält. Besonders über die Symptome der Schizophrenie, um den Patienten bei Bedarf zu verhindern oder zu unterstützen. Behandlung von Schizophrenie

Auf der anderen Seite ist es sehr wichtig, dass sowohl der Arzt als auch der Psychotherapeut eine gute Beziehung zu dem Patienten pflegen, so dass er oder sie sich wohl fühlen kann, wenn er den Richtlinien folgt, die angezeigt sind, um ihre Verbesserung zu erreichen.

Jetzt sind die Behandlungen nach der Art der Schizophrenie unterteilt, die der Patient präsentiert. Obwohl in allen von ihnen die folgenden Aspekte berücksichtigt werden:

Unterschätzen Sie kein therapeutisches Element , denn die Summe aller hilft dem Patienten, ein viel stabileres Leben zu führen. Es wurde zwar gezeigt, dass psychoanalytische Psychotherapietechniken bei der Behandlung von Schizophrenie nicht wirksam zu sein scheinen.

Loading...