Bauchfett reduzieren: So wirst du in wenigen Schritten das Fett los

Loading...

Nicht nur das Planks die Körpermitte stärken, den Stoffwechsel anregen, auch machen Planks flexibler, verbessern das Gleichgewicht und die Körperdefinition. Da Planks nahezu überall und ohne Hilfsmittel durchgeführt werden können, kann diese Übung der ideale Einstieg in ein sportliches Training sein um Bauchfett reduzieren zu können. Gerade eine Plank Challenge kann für untrainierte und Anfänger sinnvoll sein, da die Dauer der Ausführung systematisch gesteigert wird und sich so das Fitnesslevel stetig erhöht, was nicht nur Kraft bringt, sondern auch die Motivation steigen und schlussendlich Pfunde purzeln lässt.

Viele von euch haben vielleicht schon einmal von der sogenannten Plank Challenge zu denen über soziale Netzwerke aufgerufen wurden gehört. Wer jedoch den Anfang verpasst hat oder vielleicht nicht gleich motiviert war mitzumachen, für den wiederholen wir den Plan gerne. Denke daran, dass es gerade für Anfänger sicher nicht einfach ist jeden Tag diese Übung durchzuführen. Wer aber dran bleibt wird in jedem Fall eine Veränderung feststellen und kann zu Recht stolz auf sich sein.

Das passiert mit deinem Körper wenn du täglich Planks machst!
Bildquelle: Sebastian Kaulitzki/Shutterstock.com

Bevor wir jedoch beginnen, möchten wir dir nochmals die richtige Ausführung erklären. Für den Plank oder auch Unterarmstütze platzierst du deine Unterarme auf dem Boden mit den Ellenbogen unter den Schultern. Deine Unterarme liegen parallel zum Körper. Sollte diese Haltung problematisch für deine Handgelenke sein, so kannst du deine Hände ineinander verschränken. Deine Beine sind während dieser Übung gerade nach hinten ausgestreckt, deine Füße stehen auf den Zehenspitzen, so dass sich eine gerade Linie vom Kopf bis zu den Füßen ergibt. Während des Planks ziehst du den Bauch in Richtung Wirbelsäule und spannst Oberschenkel- und Gefäßmuskulatur an.Auch interessant:  Wie du Krampfadern natürlich behandelst!

planking
Bildquelle: Stasique/Shutterstock.com

Eine mögliche 30 Tage Challenge für Anfänger und Ungeübte könnte wie folgt aussehen:

An den ersten beiden Tagen versuchst du den Plank für 20 Sekunden zu halten und erhöhst an Tag 3-5 auf 30 Sekunden. Am 6 Tag ruhst du dich aus und versucht am 7 und 8 Tag die Übung für 50 Sekunden durchzuführen. An Tag 9 und 10 steigerst du um weitere 10 Sekunden auf insgesamt 60 Sekunden pro Trainingseinheit. In den darauf folgenden 2 Tagen hältst du den Plank für 90 Sekunden und gönnst deinem Körper am 13. Tag eine Pause. Den 14. Tag deiner Challenge beginnst du erneut mit 90 Sekunden und versuchst die 3 darauf folgenden Tage die Übung bereits 2 Minuten zu halten.

An Tag 18 und 19 steigerst du die Ausführung um weitere 30 Sekunden und hältst somit den Plank bereits 150 Sekunden. Tag 20 gehört der Erholung und Regeneration. Am 21. Wiederholst du den Plank für 150 Sekunden und steigerst an Tag 22-24 auf 180 Sekunden. Die kommenden 2 Tage erhöhst du erneut und bist nun bereits bei 210 Sekunden. An Tag 27 nimmst du dich zurück und legst einen Ruhetag ein. Tag 28 startet bei 120 Sekunden. An den letzten beiden Tagen deiner Challenge versuchst du nun den Plank für ganze 240 Sekunden zu halten.

planking
Bildquelle: Uber Images/Shutterstock.com

Loading...